So finden Sie einen guten Steuerberater 

So finden Sie einen guten Steuerberater 

Inhalt:

Ein guter Steuerberater ist für viele Menschen ein unverzichtbarer Ratgeber. Denn er kennt sich nicht nur mit Steuererklärungen aus, sondern kann auch individuell auf die Bedürfnisse seiner Mandanten eingehen und diese beraten. Mit folgenden sechs Tipps wissen Sie worauf Sie bei der Suche nach einem guten Steuerberater achten sollten!

1. Spezialisierung des Steuerberaters prüfen

Auf der Suche nach einem Experten für Ihre Lohnsteuererklärung müssen Sie darauf achten, welchen Schwerpunkt der Steuerberater hat. Nicht alle Steuerberater beraten Arbeitnehmer, einige haben sich beispielsweise auf die steuerliche Beratung von Startups oder Handwerksbetrieben spezialisiert. 

2. Recherchieren Sie nach Erfahrungsberichten

Um sich mit den Steuerberatern vertraut zu machen, sollten Sie nach Bewertungen und Empfehlungen recherchieren. Oftmals lassen sich online Referenzen von anderen Steuerberatungs-Mandanten finden. Fragen Sie außerdem bei Bekannte oder Freunde nach - vielleicht kennt jemand einen guten Steuerberater oder eine gute Steuerberatungs-App und kann diesen weiterempfehlen.

3. Vereinbaren Sie ein Beratungstermin

Bevor Sie einen Vertrag unterschreiben, sollten Sie einen Beratungstermin mit dem Steuerberater vereinbaren. Diese ersten Kennenlerntermine dauern in der Regel nur 10 - 20 Minuten und dienen dazu, sich gegenseitig kennenzulernen, den Beratungsumfang zu prüfen und den Prozess abzuklären. Hier ist natürlich auch Platz für Ihre offenen Fragen.


Jetzt mögliche Steuerersparnis checken!

4. Kosten und Kostenmodelle für die Steuererklärung abklären

Achten Sie bei der Suche nach einem guten Steuerberater unbedingt darauf, dass alle Kosten, die auf Sie zukommen können, transparent kommuniziert werden. Es gibt unterschiedliche Kostenmodelle für die Steuerberatung, besonders verbreitet sind unter anderem Festpreis und Vergütung nach dem Gegenstandswert, die sich aus der Gebührenordnung (Steuerberatervergütungsverordnung) ergeben. Bei einem Festpreis zahlen Sie unabhängig von der Steuerrückerstattung, eine festgelegte Summe an den Steuerberater. Diese orientiert sich in der Regel an der Steuerberatervergütungsverordnung.  Die Vergütung nach dem Gegenstandswert bestimmt sich nach der Tätigkeit, die der Steuerberater für Sie übernimmt. Zum Beispiel die Ermittlung der Einkünfte für die Lohnsteuererklärung, je nach Höhe der Einkünfte gibt es einen gesetzlichen Rahmen in dem sich die Vergütung für den Steuerberater bewegen darf. 

Manche Steuerberater arbeiten auch mit Prozessfinanzierern zusammen, die ein risikofreies Kostenmodell anbieten. In diesem Fall zahlen Sie nur dann, wenn das Finanzamt Ihnen Steuern erstattet. Wenn Sie keine Steuererstattung erhalten, übernimmt der Prozessfinanzierer die Steuerberatungsgebühr für Sie. 

Tipp: Die Kosten für die Steuerberatung können im Folgejahr wieder verrechnet werden.

5. Umfang der Steuerberatung

Steuerberatung ist nicht gleich Steuerberatung. Dem Angebot des Steuerberaters sollte der genaue Umfang der Beratungsleistung entnehmbar sein. Ist die Kommunikation mit den zuständigen Behörden und Institutionen inkludiert?

6. Eigenschaften eines guten Steuerberaters

Ein guter Steuerberater arbeitet stets organisiert und erklärt alles (auch für Laien) verständlich. Wenn Sie von Ihrem Steuerberater proaktiv Hinweise bekommen, wo Sie Steuern sparen können und wie Sie steuerlich sinnvoll vorausplanen, können Sie sicher sein, dass Sie einen guten Steuerberater gefunden haben.

Finde Sie heraus , ob Sie eine Steuererklärung abgeben müssen oder sollten!