Benötigt man einen Anwalt, wenn man eine Immobilie verkaufen möchte?

In der Regel ist ein Immobilienverkauf in Deutschland ohne einen Rechtsanwalt möglich, jedoch nicht ohne Notar. Denn: der Kaufvertrag ist nur gültig wenn er notariell beglaubigt wurde. Darüber hinaus empfiehlt sich die Unterstützung durch einen Rechtsanwalt beim Immobilienverkauf etwa um den Kaufvertrag inhaltlich zu prüfen, die Immobilie fachmännisch zu besichtigen und einzelne Klauseln des Kaufvertrags einwandfrei zu gestalten.

Haben Sie ein baurechtliches Problem? Schildern Sie uns Ihr Anliegen und erhalten Sie in wenigen Minuten ein unverbindliches Angebot

Angebot erhalten
HervorragendAuszeichnung: Legal Tech Kanzleipreis DeutschlandSicher, SSL-ZertifikatMitglied der Rechtsanwalts-Kammer BerlinDatenschutz, sichere Website

Was unterscheidet Notar und Rechtsanwalt?

Beim Immobilienverkauf kann ein Rechtsanwalt Ihnen dabei helfen Ihre Interessen durchzusetzen. Der Notar hingegen ist ein neutraler Mittler zwischen dem Immobilienkäufer und dem Immobilienverkäufer.

Lassen Sie Ihren Fall jetzt online prüfen!

Zur Fallprüfung
Was unterscheidet Notar und Rechtsanwalt?

Was versteht man unter einem Vorvertrag?

Wenn der finale Kauf einer Immobilie erst zu einem späteren Zeitpunkt statt finden kann, obwohl sich Käufer und Verkäufer einig geworden sind, ist ein Vorvertrag häufig sinnvoll. Beide Parteien verpflichten sich so zum Abschluss des Kaufvertrags in der Zukunft und sind abgesichert, dass der Eigentümerwechsel stattfinden wird.

Der Vorvertrag enthält alle mit dem Käufer und dem Verkäufer vereinbarten Klauseln und Details. In einem Vorvertrag legen die Parteien in der Regel die grundlegenden Bedingungen für einen zukünftigen Vertrag fest, wie zum Beispiel den Kaufpreis, die Zahlungsmodalitäten oder die Schadenersatzregelungen. Auch bestimmte Voraussetzungen für den Wohnungs- oder Hauskauf können im Vorvertrag vereinbart werden, etwa wenn eine Baugenehmigung noch aussteht.

Haben Sie ein baurechtliches Problem? Schildern Sie uns Ihr Anliegen und erhalten Sie in wenigen Minuten ein unverbindliches Angebot

Angebot erhalten

Benötigt man einen Anwalt zum Hauskauf?

Es ist nicht unbedingt erforderlich, einen Anwalt für den Hauskauf zu engagieren, aber es kann empfehlenswert sein. Der Kauf einer Immobilie ist in der Regel eine der größten Investitionen, die eine Person im Leben tätigt. Ein Anwalt kann Ihnen helfen, sicherzustellen, dass der Kaufprozess reibungslos abläuft und dass Sie alle notwendigen Schritte und Dokumente vollständig verstehen und erfüllen.

Der Vorvertrag enthält alle mit dem Käufer und dem Verkäufer vereinbarten Klauseln und Details. In einem Vorvertrag legen die Parteien in der Regel die grundlegenden Bedingungen für einen zukünftigen Vertrag fest, wie zum Beispiel den Kaufpreis, die Zahlungsmodalitäten oder die Schadenersatzregelungen. Auch bestimmte Voraussetzungen für den Wohnungs- oder Hauskauf können im Vorvertrag vereinbart werden, etwa wenn eine Baugenehmigung noch aussteht.

Lassen Sie Ihren Fall jetzt online prüfen!

Zur Fallprüfung

Weitere Inhalte

Was sind die wichtigsten Bestandteile des Immobilienvertrag?

Ein Immobilienkaufvertrag muss folgende Punkte abklären:

  • die beiden Vertragsparteien (Käufer und Verkäufer),
  • den Kaufgegenstand (die Immobilie),
  • den Kaufpreis,
  • Details zu Fälligkeit, Übergabe und Besitzübergang,
  • mögliche Belastungen (beispielsweise Grundschulden oder Nießbrauch)
  • sowie alle bekannten Mängel.

Darüberhinaus können in Immobilienverträgen auch weitere Klauseln zum Beispiel zur

  • Grunderwerbsteuer,
  • zu den Kosten für Notar und Grundbuch oder
  • zur Maklerprovision

aufgeführt werden.

Haben Sie ein baurechtliches Problem? Schildern Sie uns Ihr Anliegen und erhalten Sie in wenigen Minuten ein unverbindliches Angebot

Angebot erhalten

Häufig gestellte Fragen

Wer erstellt den Immobilienkaufvertrag?

Für den Immobilienkaufvertrag ist in der Regel der Notar zuständig. Die genaue Höhe der Kosten sind in der Gebührenverordnung des jeweiligen Bundeslands geregelt.

Wann ist ein Immobilienkaufvertrag rechtskräftig?

Erst mit der notariellen Beurkundung des Kaufvertrags ist der Immobilienkaufvertrag rechtskräftig. Diese Beurkundung unterliegt strengen Anforderungen im Form und Ablauf, beispielsweise muss der Immobilienkaufvertrag vom Notar vorgelesen werden.

Darf der Immobilienkäufer den Verkauf platzen lassen?

Der Immobilienkäufer darf den Verkauf fast bis zur letzen Minute "platzen lassen". Denn bis zur offiziellen Unterzeichnung des Kaufvertrags beim Notar dürfen beide Parteien (also Verkäufer und Käufer) vom Immobilienkauf zurücktreten. Für den Rücktritt vom Kaufvertrag müssen auch keine Gründe vorliegen oder angeben werden.

Was sollte brim Hauskauf unbedingt im Vertrag stehen?

Besonders wichtig sind die Nennung der Vertragsparteien, der Kaufgegenstand samt Mängeln, der Kaufpreis, Details zu Fälligkeit, Übergabe und Besitzübergang, sowie sämtliche Belastungen (beispielsweise Grundschulden oder Nießbrauch). Darüberhinaus können in Immobilienverträgen auch weitere Klauseln zum Beispiel zur Grunderwerbsteuer, zu den Kosten für Notar und Grundbuch oder zur Maklerprovision aufgeführt werden.

Lassen Sie Ihren Fall jetzt online prüfen!

Zur Fallprüfung