Schwerbehindertenausweis: Fragen und Antworten

Schwerbehindertenausweis: Fragen und Antworten

Inhaltsverzichnis

Was ist ein Schwerbehindertenausweis?

Ein Schwerbehindertenausweis ist der bundesweit einheitliche Nachweis über eine Schwerbehinderung. Diese liegt ab einem Grad der Behinderung von 50 vor. Auf dem Ausweis sind der Grad der Behinderung und gegebenenfalls Merkzeichen vermerkt.

Wer den Schwerbehindertenausweis vorlegt, kann verschiedene Nachteilsausgleiche wie beispielsweise vergünstigten Eintritt in Museum, Kino oder Theater nutzen. Der Schwerbehindertenausweis wird auf Antrag vom Versorgungsamt ausgestellt.

Wie beantrage ich einen Schwerbehindertenausweis?

Um einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen, müssen Sie einen Antrag beim zuständigen Versorgungsamt stellen. Der Antrag kann sowohl schriftlich oder persönlich gestellt werden. Außerdem ist ratsam, den Antrag sorgfältig auszufüllen und gegebenenfalls ärztliche Unterlagen oder Gutachten beizufügen, um Ihre Behinderung zu dokumentieren. Wird der Antrag nach dem Schwerbehindertenrecht abgelehnt oder ein zu niedriger Grad der Behinderung erteilt, kann Widerspruch eingelegt werden.

Ihr Antrag auf Anerkennung einer Behinderung wurde abgelehnt oder der GdB viel zu niedrig bemessen? Hopkins Rechtsanwälte helfen Ihnen beim Widerspruch.

Welche Unterlagen und Nachweise benötige ich für den Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis?

Für den Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis werden in der Regel ärztliche Unterlagen und Gutachten benötigt, welche die Behinderung und deren Auswirkungen dokumentieren. Dazu können beispielsweise Arztberichte, Befunde, Untersuchungsergebnisse oder Gutachten von Fachärzten zählen. Welche Unterlagen genau benötigt werden und ob bestimmte Krankheitsbilder besondere Nachweise fordern, ist in den aktuellen Leitlinien des zuständigen Versorgungsamtes zu finden.

Wie sieht ein Schwerbehindertenausweis aus?

Schwerbehindertenausweise in Deutschland sind Plastikkarte, die entweder grün oder wenn Merkzeichen vorhanden sind, orange und grün sind. Der Ausweis enthält den festgestellten Grad der Behinderung, die jeweiligen Merkzeichen und die Gültigkeit des Ausweises beziehungsweise den Vermerk „unbefristet gültig“. Zur Identifizierung der Person sind Name, Vorname und Geburtsdatum des Karteninhabers vermerkt, außerdem befindet sich auf der Vorderseite ein Lichtbild.

Schwerbehindertenausweis (Vorderseite) mit Informationen zur Begleitperson und Gültigkeit
Vorderseite des Schwerbehindertenausweis

Auf der Rückseite des Schwerbehindertenausweises ist vermerkt, ab wann dieser gültig ist. Das Geschäftszeichen, das bei der Beantragung des Ausweises vergeben wird und die ausstellende Behörde sind ebenfalls auf dem Ausweis vermerkt.

In Brailleschrift ist auf dem Ausweis die Buchstabenfolge "sch-b-a", kurz für Schwerbehindertenausweis, eingraviert.

Schwerbehindertenausweis (Rückseite) mit Informationen zu Merkzeichen und GdB
Rückseite des Schwerbehindertenausweis

Welche Vorteile bietet mir ein Schwerbehindertenausweis?

Ein Schwerbehindertenausweis bietet verschiedene Vorteile und Nachteilsausgleiche. Dazu gehören beispielsweise:

  • Steuerliche Vergünstigungen, wie zum Beispiel Freibeträge oder Pauschbeträge.
  • Nutzung von speziellen Parkplätzen für Menschen mit Behinderungen.
  • Ermäßigungen im öffentlichen Nahverkehr.
  • Kostenübernahme für notwendige Hilfsmittel und medizinische Rehabilitation.

Welche Nachteilsausgleiche stehen mir mit einem Schwerbehindertenausweis zu?

Die konkreten Nachteilsausgleiche, die einem Schwerbehindertenausweis-Inhaber zustehen, hängen vom Grad der Behinderung (GdB) und den vergebenen Merkzeichen ab. Eine Übersicht, welche Nachteilsausgleiche mit welchem Grad der Behinderung einhergehen, bietet die GdB-Tabelle der Kanzlei Hopkins.

Wie hoch muss mein Grad der Behinderung (GdB) sein, um einen Schwerbehindertenausweis zu erhalten?

Um einen Schwerbehindertenausweis zu erhalten, muss ein Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 vorliegen.

Wie lange ist ein Schwerbehindertenausweis gültig?

Ein Schwerbehindertenausweis in Deutschland wird in der Regel unbefristet ausgestellt. Es gibt jedoch Ausnahmefälle, in denen der Ausweis befristet sein kann, beispielsweise bei vorübergehender Behinderung oder wenn eine regelmäßige Überprüfung des GdB notwendig ist.

Was ist die Wertmarke?

Wer einen zweifarbigen Schwerbehindertenausweis hat, kann den öffentlichen Personenverkehr vergünstigt oder unentgeltlich nutzen. Dafür muss ein Beiblatt mit entsprechender Wertmarke beim Versorgungsamt beantragt werden. Die Wertmarke ist Bestandteil des Schwerbehindertenausweises und auch nur zusammen mit diesem gültig.

Ihr Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis wurde abgelehnt? Hopkins Rechtsanwälte helfen Ihnen beim Widerspruch.

Schnell und einfach zum Anwalt:
Buchen Sie jetzt Ihre Online-Rechtsberatung

Rechtsberatung buchen

Mehr zum Thema

Behinderung / GdB