Regelbedarf und Grundsicherung 2022 / 2023

Regelbedarf und Grundsicherung 2022 / 2023

Inhalt:

Stand Dezember 2022: anstelle der bisherigen Grundsicherung (umgangssprachlich auch bekannt als Hartz IV, Arbeitslosengeld II oder Mindestsicherung) wird es ab 2023 ein Bürgergeld geben. Darüber hinaus sind auch eine Anhebung der Regelsätze und eine neue Regelung der Mitwirkungspflichten geplant. Die Anpassungen der Grundsicherung sollen in zwei Stufen umgesetzt werden: zum 1. Januar 2023 und zum 1. Juli 2023.

Was unterscheidet Regelbedarf und Grundsicherung?

Der Regelbedarf ist ein Teil der Grundsicherung. Neben dem Regelbedarf gehören zur Grundsicherung auch Kosten für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe sowie Beiträge zur Krankenversicherung und zur Pflegeversicherung.

Was umfasst der Regelbedarf?

Der Regelbedarf ist eine monatliche Leistung, die für ganz Deutschland einheitlich bemessen ist. Als Teil der Grundsicherung soll der Regelbedarf den gesamten, für die Sicherung des Existenzminimums notwendigen, Lebensunterhalt decken. 

Wie setzt sich der Regelbedarf 2022 zusammen?

Ergänzend zum Regelbedarf gibt es zusätzliche Bedarfe (zum Beispiel Mehrbedarfe, Bedarfe für Teilhabe oder Bedarfe für Bildung) sowie Bedarfe für Unterkunft und Heizung. 

Der Regelbedarf für Erwerbsfähige ist normalerweise das Arbeitslosengeld II (auch bekannt als Hartz4). Für Personen, die nicht erwerbsfähig sind (etwa minderjährige Kinder), wird der Regelbedarf als Sozialgeld ausgezahlt.

Infografik: Zusammensetzung des Regelbedarfs 2022 (Anteile)
Infografik: Zusammensetzung des Regelbedarfs 2022


Wie wird der Regelsatz 2022 ermittelt?

Der Regelbedarf 2022 wurde wie auch in den Vorjahren durch das Regelbedarfsermittlungsgesetz festgelegt. Die genaue Höhe des Regelbedarfs wird jedes Jahr aufs neue berechnet. Das Statistische Bundesamt berechnet die neuen Regelbedarfe ausgehend von der Regelbedarfshöhe des aktuellen Jahrs unter Rücksicht von der Preisentwicklung und der Nettolohnentwicklung. 

Wie hoch ist der Regelbedarf 2022?

Die neuen monatlichen Regelbedarfe 2022 nach Stufen, gültig ab dem 1. Januar 2022:

Infografik: Höhe der Regelbedarfstufen 2022 (Tabelle)
Infografik: Regelbedarfsstufen 2022

Welche Veränderung gibt es noch in der Grundsicherung 2022?

Eine weitere Veränderung in der Grundsicherung im Kalenderjahr 2022, ist dass sich die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf  im ersten Schulhalbjahr von 103,00 € auf 104,00 € erhöht und für das zweite Schulhalbjahr von 51,50 € auf 52,00 € steigt.

Wurde Ihr Arbeitslosengeld falsch berechnet? Wir prüfen Ihren Fall kostenfrei und helfen Ihnen beim Widerspruch!